Balzer-Betriebe AG 
BalzerVent
Unternehmensberatung
CH-8197 Rafz-Zürich
Telefon +41-44-454 20 20
Fax +41-44-454 20 21
bv@balzer-betriebe.ch

Wer soll Sie beraten?
Auswahlkriterien
Warum BalzerVent
Der erste Schritt
Leistungsangebot
Honorare
Kleines Lehrbuch
Nachfolge im Unternehmen
Internetauftritt
Visionen
Denkfabrik
BalzerFuture
Mitarbeitersuche
Kontakt
Bestellen
Suchen
Marktplatz
Unternehmerrunde
Über uns
Copyright
Home


Verkauf eines Unternehmens
 

 


Täglich gelangen Inhaber von Unternehmen mit dem Anliegen an uns, ihre Firma zu verkaufen. Der Verkauf erfolgt im wesentlichen aus folgenden Gründen:

  • Nachfolgeregelung
  • Strukturproblem
  • Der Inhaber sieht keine Zukunft mehr
  • Todesfall
In der Regel wird der Erfolg des Verkaufs eines Unternehmens an zwei Kriterien gemessen:
  • An der Höhe des erzielten Verkaufspreises und
  • An der Dauer des Verkaufsprozesses

Die alles entscheidende Frage ist jedoch, ob der Verkauf zustande kommt oder nicht.

Die Beantwortung dieser Frage wird durch die Wahl des Vorgehens bestimmt. Es lassen sich grundsätzlich drei Wege beschreiten:

  1. Verkauf durch den Inhaber selbst
    Auf diesen Lösungsweg kommt jeder Inhaber spontan zuerst. Es scheint der Weg zu sein, der vor allem nichts kostet.
     

    Nach unserer Erfahrung probieren die meisten Unternehmer zuerst diesen Weg aus. Doch leider vielfach ohne Erfolg: Sie verlieren viel Zeit und vor allem verunsichern Sie Ihr Umfeld, was für die weiteren Verkaufsbemühungen nicht förderlich ist.
     
    Eine seriöse Prüfung Ihres Alleinganges wird rasch aufzeigen, dass dieser Weg der teuerste und längste ist. Und vor allem werden Sie mit diesem Vorgehen den schlechtesten Preis erzielen.
  2. Verkauf auf Provisionsbasis durch einen externen Verkäufer
    Auch dieser Weg scheint auf den ersten Blick eine ideale Lösung zu sein: Sie Bezahlen erst im Erfolgsfalle; wenn es nicht klappt, bezahlen Sie sogar gar nichts.
     
    Was sollte bei einem solchen Weg dagegen sprechen?
     
    Bei der ersten Beurteilung eigentlich nichts. Doch wenn man die Erfolgsquote des Verkaufs auf Provisionsbasis statistisch auswertet, stellt man fest, dass einerseits nur sehr wenige Verkäufe auf diese Art abgeschlossen werden und andererseits sehr schlechte Verkaufspreise erzielt werden.
  3. Verkauf auf Mandatsbasis (Stundenhonorar)
    Dieser Weg scheint für den Auftraggeber der unbequemste zu sein: Er kostet sofort Geld und eine Garantie für den Erfolg scheint auch nicht gegeben. Das ist keine Lösung für spontane Entscheider.
     
    Trotz all dieser Gegenargumente stellen wir immer wieder fest, dass der Verkauf auf Mandatsbasis die beste Lösung ist.
     
    Begründung:
    Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass ein Unternehmen nur mit voller Kraft und kompromissloser Hartnäckigkeit zu den oben beschrieben Kriterien (hoher Preis in kurzer Zeit) verkauft werden kann. In dieser Art vorzugehen, lässt aber nur die Variante ‚Verkauf auf Mandatsbasis' zu.
     
    Vergleicht man den Verkauf auf Mandatsbasis mit dem Verkauf auf Provisionsbasis stellt man folgende Unterschiede fest:
     
    Verkauf auf Provisionsbasis heisst:
    Warten bis der Zufall einen Käufer bringt.
     
    Der Beauftragte gibt die Daten des Verkaufsobjektes in seinen Computer ein und vergleicht diese mit den Daten seiner möglichen Käufer. Mehr wird eigentlich nicht getan, denn wer arbeitet schon gerne ohne Lohn. Eine aktive Verkaufstätigkeit findet kaum statt.

    Verkauf auf Mandatsbasis heisst:
    Arbeiten bis das Unternehmen verkauft ist. 
     
    Der Beauftragte analysiert das Unternehmen in einem ersten Schritt auf betriebswirtschaftlicher Ebene und identifiziert sich total mit dem zu verkaufenden Unternehmen. Er schält - zugeschnitten auf den potentiellen Käufer - alle Zukunfts-Möglichkeiten des Unternehmens präzise heraus, damit der Käufer auf einen Blick sieht, welchen Wert das Unternehmen für ihn hat.
     
    Der Beauftragte engagiert sich persönlich mit aller Kraft. Er gibt nicht auf, bis er das Unternehmen verkauft hat.

Also:
Nicht die Kosten für den Verkauf, sondern die Folgen, wenn Sie das Unternehmen nicht verkaufen, kommen Sie teuer zu stehen.


BalzerVent kann Ihnen für den Verkauf Ihren Unternehmen nur einen Rat geben: Wählen Sie gleich zu Beginn den Weg 3 (Verkauf auf Mandatsbasis) - erliegen Sie nicht der menschlichen Versuchung, zuerst den ‚billigeren' Weg zu gehen.

Sollten Sie sich dazu entscheiden, den Verkaufsauftrag BalzerVent  anzuvertrauen, dann wird folgender Ablauf ausgelöst:

  1. Informationsgespräch
    Wir laden Sie zu einem ausführlichen Informationsgespräch ein, damit Sie einerseits uns und andererseits wir Sie und Ihr Unternehmen grob kennenlernen können.
      
    Aufgrund dieses Gespräches werden wir entscheiden, ob wir wirklich den Auftrag erfolgreich abwickeln und somit annehmen können; andererseits erhalten Sie die Möglichkeit, herauszufinden, ob Sie uns Ihr Vertrauen geben wollen.
      
    BalzerVent nimmt grundsätzlich nur Aufträge an, die erfolgreich abgeschlossen werden können.
      
  2. Auftragserteilung
    Nachdem beide Parteien sich für die Durchführung des Auftrages entschieden haben, stellen wir Ihnen den ‚Auftrag' zur Unterschrift zu und vereinbaren mit Ihnen den ersten Termin für die ‚Analyse'.
  3. Ausführung des Auftrages
    Sie erhalten regelmässig eine Zwischenabrechnung, damit Sie jederzeit über den Stand der Kosten und der Arbeit informiert sind. Der Auftrag ist täglich kündbar - Sie verpflichten sich also nicht für die Bezahlung eines grossen Geldbetrages.
      
    Bei der Suche nach einem Käufer für Ihr Unternehmen kann BalzerVent auf ein langjähriges und grosses Beziehungsnetz zurückgreifen. Auch verfügt BalzerVent permanent über zahlreiche Firmen und Investoren, die bei Gelegenheit eine Übernahme (Akquisition), eine Fusion (Merger) oder eine Beteiligung tätigen möchten.

Wir bitten Sie höflich,
nicht am falschen Ort zu sparen, denn das hat sich noch nie bezahlt gemacht.

Wir bitten Sie höflich,
nicht zuerst die Null-Kosten-Varianten auszuprobieren,
sondern ohne zu zögern gleich professionell vorzugehen.

Das beginnt mit einem Anruf bei BalzerVent.

Nach oben

Zurück

E-Mail Seite drucken
Home